Was bin ich für ein Mensch?

20 06 2010

Heute abend irgendwann gegen 19 Uhr kam eine  Bingo-Sendung  mit Michael Thürnau. Auf der Arbeit (im Pflegeheim)  wechselten wir zu zweit ein Bettlaken eines netten Bewohners wobei sein Fernseher lief. Ich sah einen kräftigen Moderator an einer Art Pult stehen und an Tischchen Zuschauer sitzen, eine Aufmachung wie vor 25 Jahren, fand ich. Den Moderator kannte ich nicht, spendete ihm dennoch Anerkennung, weil er nicht so mainstream-mäßig daherkommt. Gesagt habe ich das aber etwas anders, in etwa so:“Was ist das denn für eine coole Sendung. 70er – Jahre Tischchen. Und ein Moderator mit Bürstenhaarschnitt und Weste …

Der Bewohner sagte halb spaßig, halb empört. „Was sind sie denn für ein Mensch? Das ist Michael Thürnau!“

Ja, was bin ich für ein Mensch? Ich überlege immer wieder, ob es lohnt, mein Blog fortzuführen und ich habe mit Kind, Umzug und  beruflicher Neuorientierung soviel zu tun, dass ich nicht mal mehr Tagebuch schreibe. Ehrlich gesagt, ist mir das auch ziemlich egal, das ich Bingo nicht kenne. Genau aus diesem Grund habe ich ja den Fernseher abgeschafft.

P.S.: Vom Hören kannte ich natürlich den Thürnau, es läuft ja die gesammte Zeit NDR 1.

Advertisements




Vorurteilslos hinschauen

16 09 2009

Erst gestern empörte ich mich über Ratgeberbücher à la „Wie werde ich noch perfektere Tusse und mache mir gleichzeitig die gesamte Welt untertan„, da packe ich morgens eine Kundenbestellung von „Make her crazy!“ von Guilia Siegel (ISBN 978-3-547-71161-5,  14.90 Euro) aus. „Noch so ein Ding, das gibt´s ja nicht“ dachte ich leicht angewidert. Ich habe dann mal reingeblättert. In einem Kapitel wird beschrieben wie mann Frauen im Bett wachsen und federn kann. Frau Siegel beschreibt, dass sie zwar schon öfter mit Federn gestreichelt wurde, aber viele Männer das falsch machten. Aha! Außerdem kann mann die Frau mit Wachs beträufeln (von besonderen Duftkerzen). Bei aller Skepsis die ich hatte, einfallsreich fand ich das schon. Ich bestelle mir jetzt aber weder das Buch, noch schaue ich mich nach Federn um.

Fazit: Nicht alle Ratgeberbücher sind komplett doof, andererseits kommen man und frau mit gesundem Verstand auch weiter. (Und sparen 14,90 Euro.)





(Er)sparen (1)/ Negatives

15 09 2009

Es gibt Tage, da könnte ich auch ohne Herbstdepression nur Negatives in mein Blog schreiben, aber ich lasse es, denn die Welt äh… auch das www ist voll davon (… von Leuten die sich vom Computer aus über etwas oder jemanden echauffieren.)

Nagut,  ein klitzekleines Bisschen: Ich habe Buchkataloge durchgeschaut. Was diesen Herbst mal wieder an Lebensberatungsbüchern kommt (und mein Buchladen nicht bestellt) ist schon enorm befremdlich:  Bücher, wie frau richtig Tusse ist, Erfolgreich Männer im Bett tja… verwöhnt, damit hörig macht und sie dann aus der Hand fressen lässt. Was sind das für Charaktere, die so etwas kaufen frage ich mich? Es muss sie ja geben. Die Esoterikratgeber würden mir jetzt bestimmt raten, meine Gedanken von diesem mich belastenden Thema abzuwenden weil es negative Energien anzieht und meine positiven Kräfte bindet.

Die Hunderatgeber würden mit einem aus und Platz den Blog zur Raison bringen oder die Katzeratgeber  mit Klickergeräuschen den Blog gewönnen, wieder positive Artikel zu veröffentlichen. Aber Katzenratgeber sind eine andere Geschichte…





Hörsturz

14 01 2009

… nein, nicht schon wieder Pflegeheim.

Hörsturz ist eine neue Satiresendung im Radio mit durchaus großem Potential.

Ich habe diesen „Hörsturz“ am Montag zum ersten Mal gehört und ich war gleich bester Laune, als der Klaus (so eine Art Sendung mit der Maus-Erklär-Double) die CSU-Klausurtagung erklärt hat. Gut war auch, wie Obama einen Atomschlag durchführen kann, wenn er seinen Pin-Code verlegt hat (nicht zusammen mit dem Koffer aufbewahren): Service-Hotline. Einige Dinge haben sie von Extra3 übernommen, letzten Montag war es ein super getextetes  Guido-Westerwelle-Lied (Melodie von Juli/Perfekte Welle, ca. bei Minute 40.)

Wo Licht ist, ist in diesem Fall auch Schatten, denn: Etwas (sehr) hart fand ich bei der Ausgabe vom 12. Januar das der Tod des Ratiopharm-Gründers und der Unfall von Althaus zu karrikiert wurde. Ich weiß nicht…

Fazit: Einige Sachen waren echt  gut, aber ich will die Sendung auch nicht gleich völlig über den grünen Klee loben, zumal ich am 12. Januar nur den Schluss gehört habe. Und, dass ist mir ganz klar, wer auf „Super-Turbo-Comedy-wir-sind-morgens-schon-die-Komischsten“ steht, der wird es nicht mögen, es ist also quasi Sparten-Comedy.

Hier ist der Link zur Sendung, der Podcast (ca. 51 Minuten) ist leicht zu finden (unten auf der Seite), aber leider nicht leicht zu verlinken:

http://www.ndrinfo.de/programm/sendungen/hoersturzindex100.html

Live sind die auch unterwegs, z.B. am 22. Januar in Lüneburg im Kulturforum.