Berlin (Teil 1)

20 03 2009

Letzten Freitag bin ich nach Berlin gefahren. Zum ersten Mal habe ich es wirklich genossen, im Besitz eines Hörbuches zu sein. Die A 24 führt durch Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Tagsüber sieht man weite Felder wo die Lohnmäher im Sommer ihre Mähdrescher mit großen Schnittbreiten auch mal ausfahren können. Daneben ehemalige LPG-Gebäude, teils aufgegeben und im Begriff zu verfallen, teils im Betrieb. Sonst sieht man nichts. Die Verkehrsdichte ist am Freitagabend auf ein erträgliches Maß geschrumpft. Und in genau so einem Moment ist eine ausführliche Sendung auf Deutschlandfunk oder ein Hörbuch ein echter Genuss. Davon und vom US-Farmer-Frühstück auf dem Autohof Wittenburg möchte ich nächstes Mal berichten.





Unfair zum Norden?

24 02 2009

Vielleicht habe ich auch untertrieben im letzten Post (…flaches Hamburg ertragen). Niedersachsen ganz weit nördlich des Harzes hat auch seine Reize. Hier z.B., in der Nähe von Wesel in der Lüneburger Heide. Die Fotos entstanden heute gegen 16 Uhr.

2009-02-24-0081

Kein Regen. Weiter Blick. Keine augenblicklichen Fragen zu StVO.

2009-02-24-012

Schöner Wald. Fotograf steht nicht gerade profimäßig. Tauben machten viel Lärm. Leider nicht zu sehen.





„Servus“ auf Torfhaus

13 02 2009

Gefühlte Schneehöhe … das ist ein Begriff,  den ich einführen möchte. Ich schätzte den Schnee so auf 30 cm, der NDR sprach aber von 75 cm. Nicht schlecht. Es war wirklich ein Winterwunderland wie in einem tschechischen Kinderfilm. Die Akkus in meiner Kodak Easy Share – Knipse setzten dann auch auf dem Parkplatz schon vor Begeisterung aus.

Warum muss im Harz eigentlich eine „Bavaria Alm“ stehen? Sparen wir uns die Beantwortung, genauso wie die Suche nach dem Grund, warum wir dort mit „Servus“ angesprochen wurden. Der Kaffee hat geschmeckt. Die Fädlesuppe kann ich mit Suppenkonzentrat und ein wenig Pfannkuchen auch selbst herstellen. Gewärmt hat sie trotzdem.

Was ich nicht gedacht hätte: Nach 3 Stunden Torfhaus war ich froh wieder von 800 m Höhe runterzukommen. Auch das flache Hamburg und Umland werde ich in Zukunft wieder standhaft ertragen.  (Mein Traum wäre hier oben im Norden immer noch ein Wilseder Berg mit 369 statt 169 Metern.)

http://de.wikipedia.org/wiki/Torfhaus

(Artikel hat tolles Brockenpanoramafoto)

http://de.wikipedia.org/wiki/Wilseder_Berg

(Info, für die, die die Heide nicht kennen)

P.S.: Langlaufski kosten ca. 15 Euro pro Tag.

2009-02-12-008

Bayern-System-Gastronomie allüberall


Verlegenheitsfoto mit Reisebus

Verlegenheitsfoto mit Reisebus





Urlaub

10 02 2009

Juchu, zwei Tage Urlaub im Harz. Ich verspreche lieber keine Fotos. Dann bis Freitag !





Regeneration und Thomas Mann

8 02 2009

So, jetzt möchte  ich auch die nicht so ernsten Geschehnisse dieser Woche erzählen. ( Bei diesem Abschied von Fr. M. habe ich auch eine Zeit überlegt, ob ich das mit in den Blog reinnehmen will.)

Ich habe mein Praktikum in der Buchhandlung beendet. Neben dem Altenheim war das schon eine Belastung (z.T. habe ich 7 von 7 Tagen gearbeitet, 3 Tage Pflege, 2 Tage Buchhandlung, Samstag + Sonntag wieder  Pflege). Nächste Woche habe ich fast komplett frei, eine kleine Fortbildung wartet. Spaß gemacht hat es schon. Ich habe eine Menge Rücksendungen gemacht und vor allem mit Kunden am Telefon und im Laden Bücher bei libri, Buchhandel.de und anderen Lieferanten gesucht. Zum Ende durfte ich mir (als kleinen Dank) den Arm mit ein paar Büchern vollstapeln. Neben praktischen Dingen (sozusagen Landkarten, Italienisch-Übungsheften) ist das Tagebuch von Thomas Mann (1937-1939) dabei. (Die Besitzerin fand das fast schade, das ich soviel Brot-und-Butter-Dinge mitgenommen habe. Aber aus finanziellen Gründen leihe ich mir manche Romane lieber aus oder kaufe sie als  Taschenbuch (TB, bzw. kt) als mir die 25 Euro-Hardcoverausgabe (HC) ins Regal zu stellen. Ja, letztlich lebt bzw. stirbt der Buchhandel davon, ich weiß !)

Zu Thomas Manns Tagebuch: Ich habe schon angefangen damit. Die Süddeutsche war so halb begeistert, es ist natürlich nicht von literarischem Rang, sagten sie, man solle daher nicht zuviel erwarten. Da steht dann z.B. „8 Uhr aufgestanden, Briefe diktiert, Treffen mit X.Y.“  und genau solche Sachen.

Wellness-Tage: Ich nehme mir vor, diese Woche ein wenig auszuspannen und viel zu lesen, ich glaube, das habe ich mir verdient.

Durch das Praktikum im Buchhandel bin ich  gestärkt in der Meinung, wieder viel mehr lesen zu müssen wollen. (Müssen? Ein Freudscher Verschreiber? ts….)  Ich habe darüber ja schon in dem Post „Weniger Surfen und mehr Zeit zum Bücherlesen?“ nachgedacht und ich kann jetzt nur sagen: Ja, …. mehr Zeit für Bücher nehmen!