Ein ruhiger Wintersamstagmorgen …

9 01 2010

…  liegt vor dem Fenster. Es fahren kaum Autos, die Schulkinder schlafen noch und ein leichter Wind (nicht Daisy !) biegt den Rauch aus den Schornsteinen hin und her. Ich wollte mit meinem Schatz auf dem Arm einhändig einen kurzen Beitrag tippen, doch dann kam alles anders.

1) Ich hatte kurz vorher A. angerufen, aber der schlief wohl noch , niemand nahm ab. Dann rief ich C. an, um mich mit ihm auf  Skype bei einer Videokonferenz zu treffen.  C. wollte aber erstmal frühstücken, außerdem hat er ein kleines Kind, dass auch etwas essen möchte.

2) Also, wo der Computer schon mal an ist, kann ich ja auch in mein Blog gehen, denke ich mir.

3) Inzwischen ist aber A. aufgewacht und ruft gerade jetzt auf dem Festnetz an. Wir verabreden uns bei Skype. 4) In dem Moment, wo er seinen Computer hochfährt, ruft H. an. „Ich habe gehört, ihr habt Nachwuchs…“ H. hat keine Email bekommen, wo ich doch mein Adressbuch immer besser gepflegt habe. Jedenfalls habe ich kurz mit H. gesprochen, um dann A. in Skype zu empfangen. 5) Das Headset geht heute morgen nicht. Auf dem Arm liegt der Kleine, ich kann das jetzt nicht beheben. 6) Naja, irgendwie konferieren wir dann mit Festnetz und Webcam. 7) Später erreicht mich noch C., inzwischen nörgelt der Kleine doch schon ein bisschen. 8 ) Der Kleine bekommt jetzt erstmal Milch, ich schreibe meinen Beitrag.  9 ) Hiernach will ich mal den vertrösteten H. anrufen, der mit dem Auto irgendwo bei Frankfurt ist.

Fazit: Gut, alle sind auf dem Laufenden, und der Kleine hat auch seine erste Lehrstunde in Multitasking bekommen, aber romantisch war es nicht mehr. Ich blicke hier auf ganz toll verschneite Dächer und Gärten, es ist ganz still,  vielleicht hätte ich lieber keinen anrufen sollen.

Immerhin hatte ich in Ruhe gefrühstückt.

Epilog:

10) Ich finde H.´s  Mobilnummer nicht auf meinem Display.

Advertisements